Industriemechaniker

Industriemechaniker

(Fachrichtung Feingerätebau)

...sind unsere Spezialisten bei der Teilefertigung und Instandhaltung unserer Produktionsanlagen.

Für die Produktion unserer Steckverbinder stellt der Industriemechaniker/in unterschiedliche Betriebsmittel her. Das kann eine einfache Vorrichtung oder eine ganze Produktionsanlage mit jeder Menge Steuerungstechnik sein. Dazu müssen konventionelle Dreh- und Fräsmaschinen und auch hoch moderne CNC gesteuerte Maschinen eingerichtet und bedient werden. Oft müssen Bauteile in sehr engen Fertigungstoleranzen von +/- 0,01 mm hergestellt werden. Das Überwachen und Optimieren der Fertigungsprozesse sowie Reparatur und Wartungsaufgaben gehören ebenso zu seinem Einsatzgebiet.

Außerdem erlernen unsere Azubis, wie Steuer- und Regelungsaufgaben in Pneumatik und Elektropneumatik aufgebaut und optimiert werden. Beim Durchlauf der verschiedenen Fertigungsabteilungen lernst du weitere Bearbeitungsmöglichkeiten (z.B. Erodieren) und den praktischen Einsatz von Pneumatik und Elektropneumatik, kennen.

Ausbildungsdauer: 3,5 Lehrjahre

Schulabschluss: Quali, Mittlere Reife oder höher

Für Rückfragen steht unsere Ausbilderin Anna Edmaier gerne zur Verfügung:
E-Mail: anna.edmaier@odu.de
Tel.: +49 8631 6156-1241

Hier findest du das Bewerbungsformular

Das solltest du mitbringen:

  • Exakte Arbeitsweise Exakte Arbeitsweise
  • Handwerkliches Geschick Handwerkliches Geschick
  • Interesse an Mathemathik Interesse an Mathemathik
  • Räumliches Vorstellungsvermögen Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Technisches Geschick Technisches Geschick
Deine Ausbildung

Deine Ausbildung beginnst du mit der Grundausbildung, um die wichtigsten Handfertigkeiten, wie z.B. Feilen, Messen, Bohren, Sägen, Nieten, Gewindeschneiden und Meißeln zu erlernen.

  • Anschließend arbeitest du in verschiedenen Abteilungen des Betriebes:
  • Mechanische Fertigung Einzelteile, Schleiferei, Erodieren, CNC-Fräsen
  • Mechanische Fertigung Serienteile, CNC-Dreherei-Fräserei, Bohrerei
  • Automaten Montage (Steuerungstechnik u. Automatisierung)

In den einzelnen Bereichen werden unterschiedliche Lernziele vermittelt. Im Anschluss spezialisierst du dich in einem Bereich.

Berufsschule

Berufliche Schulen Altötting
Neuöttinger Straße 64c
84503 Altötting

Blockunterricht

Abschlussprüfungen

Mitte des zweiten Lehrjahres ist für dich Teil 1 der Abschlussprüfung, der bereits zu 40 % zur Abschlussprüfung zählt. Teil 2 der Abschlussprüfung findet am Ende der Ausbildung nach 3,5 Jahren statt. Auf beide wirst du bestens in der Arbeit aber auch in der Schule vorbereitet.

Perspektive

Mit Engagement und Einsatzfreude hast du bei ODU ausgezeichnete berufliche Chancen, zunächst auf eine Übernahme und später auf eine Weiterentwicklung als Fachspezialist. Als Industriemechaniker musst du dich im Anschluss an die Ausbildung spezialisieren. Jeder unserer ausgebildeten Industriemechaniker/innen wird über die Jahre ein Spezialist in seinem Bereich.

Eine Weiterbildung zum/zur Techniker/in Fachrichtung Maschinenbau ist nebenberuflich möglich (8 Semester, 4 Jahre).

Natürlich stehen auch verschiedene Studienwege offen, z.B. ein Duales Studium Fachrichtung Maschinenbau: nebenberuflich in Mühldorf am Inn (ab 2014) oder Vollzeit an den umliegenden Hochschulen Rosenheim, Landshut und München. Mit der Grundlage Industriemechaniker/in ist ebenso ein duales Studium Wirtschaftsingenieurwesen an den Hochschulen Rosenheim oder Landshut denkbar.

Übrigens
  • I.d.R. stellen wir jedes Jahr 2 Auszubildende zum/zur Industriemechaniker/in ein
  • als Vorbildung für diesen Beruf sind alle Schulrichtungen geeignet: Hauptschule, Mittelschule, Realschule, FOS, Gymnasium
  • musst du nicht im Technischen Zweig in der Schule gewesen sein, um diesen Beruf zu lernen
  • mit einem guten Quali kannst du diesen Metallberuf lernen, wenn du engagiert bist und ein Händchen fürs Handwerkliche hast, ist der Beruf der Industriemechanikerin für Mädchen ebenso geeignet wie für Jungs.
  • kannst du natürlich erst einmal einige Jahre arbeiten, Fachspezialist in deinem Bereich werden und dich dann noch allgemein fortbilden, wenn du möchtest.