Zerspanungsmechaniker (m/w/d)

...sind unsere Metall-Spezialisten in der Zerspantechnik (kommt von „Span“ – die Späne fliegen).

An Spannung fehlt es in der Ausbildung trotzdem nicht: An manuellen sowie hochmodernen CNC- gesteuerten Maschinen bearbeiten unsere Zerspanungsmechaniker verschiedenste Werkstoffe wie Alu, Messing, Edelstahl oder Kunststoff. Durch das Erstellen von präzisen CNC-Programmen (am PC oder an der Maschine) bestimmen die Zerspanungsmechaniker exakt den Fertigungsablauf der modernsten CNC-Drehautomaten und Fräsmaschinen. Nach dem Programmieren der Maschine über die Feinabstimmung der ersten produzierten Teile bis hin zur Qualitätskontrolle ist der Zerspanungsmechaniker für alle Fertigungsschritte verantwortlich.

Darüber hinaus lernt man beim Durchlaufen der Abteilungen weitere Bearbeitungsmöglichkeiten und die Einsatzgebiete der gefertigten Produkte kennen.

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre

Schulabschluss: Quali, Mittlere Reife oder höher

Für Rückfragen steht unsere Ausbilderin Fr. Edmaier gerne zur Verfügung:

E-Mail: anna.edmaier@odu.de
Tel.: +49 8631 6156-1241

Hier findest du das Bewerbungsformular

Das solltest du mitbringen:

  • Exakte Arbeitsweise Exakte Arbeitsweise
  • Handwerkliches Geschick Handwerkliches Geschick
  • Interesse an Computern Interesse an Computern
  • Interesse an Mathematik Interesse an Mathematik
  • Räumliches Vorstellungsvermögen Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Technisches Geschick Technisches Geschick
Deine Ausbildung

Zu Beginn der Ausbildung steht für alle unsere Auszubildenden der Grundlehrgang an. Hier lernt ihr die wichtigsten Basics: Darunter fällt das Messen, Prüfen, Feilen, Bohren, Sägen, Nieten, Gewindeschneiden und Meißeln.
Danach durchläufst du alle Abteilungen im Betrieb und lernst viele andere Möglichkeiten der Bearbeitung kennen. Du siehst auch, wo die gefertigten Produkte eingesetzt werden und arbeitest überall aktiv mit. Für uns wichtig ist auch, dass du so viele unserer Mitarbeiter und deren Alltag kennenlernen kannst. Am Ende der Ausbildung verstehst du so, wie die Abteilungen zusammenhängen.

Das lernst du während deiner Ausbildung kennen:

  • Manuelles Drehen: Wie funktioniert eigentlich Drehen?

          Du zerspanst verschiedene Materialien und lernst die Grundfunktionen der Drehmaschine kennen

  • CNC-Drehen (an einer Weiler E30): Du erstellst Programme mit Hilfe einer Zyklen- oder DIN Programmierung
  • Werkzeugbau: Am PC erstellst du CAD-Zeichnungen
  • Manuelles Fräsen: Du lernst wie man mit verschiedenen Fräswerkzeugen umgeht und fertigst Taschen, Langlöchern oder T-Nuten
  • CNC-Fräsen: Werkzeuge einmessen, Programmieren und anschließende Maßkontrolle mit exakten Messmitteln steht hier auf der Tagesordnung
  • Schleiferei: Du fertigst maß- und formgenau an Schleifmaschinen
  • Bohrerei:  Das Einrichten von Bohrmaschinen für die Serienfertigung steht auf dem Programm
  • Teilereinigung: Stickwort Sauberkeit! Die zuvor gefertigten Dreh- und Frästeile werden entfettet, gereinigt und für die Weiterverarbeitung vorbereitet, zum Beispiel für die Galvanik
  • Rohlager: Du lieferst die richtigen Rohmaterialien an die CNC-Maschinen oder schneidest sie auf Maß zu
  • Montage: Am Ende montierst die die vielen Einzelteile zu einem funktionierenden Steckverbinder zusammen
Berufsschule

1. Lehrjahr:
Staatl. Berufsschule I 
Pilichdorfstraße 4 
84453 Mühldorf
Kein Blockunterricht

Im ersten Lehrjahr besuchst du 1 bis 2 mal wöchentlich die Berufsschule I. in Mühldorf, um das allgemeine Grundwissen eines Metallberufes zu erlernen (Feilen, Bohren, Drehen, Fräsen, kennenlernen von verschiedenen Werkstoffen u.a.). Hier bist du auch mit Azubis von anderen Metallberufen gemeinsam in einer Klasse.

2.-4. Lehrjahr
Städtische Berufsschule Fertigungstechnik
Deroystraße 1
80335 München

Blockunterricht

Ab dem zweiten Lehrjahr bist du in München ausschließlich noch mit Zerspanungsmechaniker/innen in einer Klasse. Hier wird wesentlich intensiver auf die Tätigkeiten der Zerspanungstechnik eingegangen (Aufbau einer CNC-Drehmaschine, Programmieren, Werkstoffe, Prozessoptimierung u.a.).

Hier kannst du entweder mit dem Zug pendeln oder im Schülerwohnheim bleiben. Die Kosten übernimmt jeweils ODU.

Abschlussprüfungen

Mitte des zweiten Lehrjahrs ist Teil 1 der Abschlussprüfung zu bestreiten, der bereits zu 40 % zur Abschlussprüfung zählt. Im praktischen Teil fertigst du ein Dreh- und ein Frästeil nach Zeichnungsvorgabe an. Im Therorieteil beantwortest du Fragen zum Ankreuzen und auch offene Fragen.

Teil 2 der Abschlussprüfung findet am Ende der Ausbildung statt. Hier fertigst du einen betrieblichen Auftrag an einer Maschine bei ODU, die du in der Ausbildung bereits gut kennengelernt hast. Der Theorieteil besteht wieder aus Fragen zum Ankreuzen und offenen Fragen. Die Prüfung schließt ab mit einem Fachgespräch, bei dem deine Fachkenntnisse überprüft werden.

Auf alle Prüfungen wirst du bestens bei ODU aber auch in der Berufsschule vorbereitet.

Perspektive

Mit Engagement und Einsatzfreude hast du bei ODU ausgezeichnete berufliche Chancen, zunächst auf eine Übernahme in unserer hochmodernen Dreherei und auf eine Weiterentwicklung als Fachspezialist.
Eine Weiterbildung zum/zur Techniker/in Fachrichtung Maschinenbau ist nebenberuflich möglich (8 Semester, 4 Jahre). 
Natürlich stehen auch verschiedene Studienwege offen, z.B. ein Duales Studium Fachrichtung Maschinenbau: nebenberuflich in Mühldorf am Inn.

Übrigens
  •   In der Regel stellen wir 8 Auszubildende zum/zur Zerspanungsmechaniker/in ein.
  • Als Zerspanungsmechaniker/in arbeitest du in einem sehr sauberen Umfeld.
  • Du fertigst sehr genau, körperlich schwere Arbeiten fallen in diesem Beruf nicht an.
  • Einsteigen kannst du von allen Schulrichtungen: Mittelschule, Realschule, FOS, Gymnasium.
  • Du musst nicht den Technischen Zweig in der Schule belegt haben, um diesen Beruf zu erlernen.
  • Mit einem guten Quali kannst du den sehr anspruchsvollen Metallberuf erlernen, wenn du engagiert bist und handwerkliches Geschick besitzt.
  • Zerspanungsmechaniker/in ist für Mädchen ebenso gut geeignet wie für Jungs.