Projekte
Kreativität & Teamgeist.

Persönlichkeitsförderung – Selbständigkeit – globales Denken

ODU ist die Entwicklung des ganzen Menschen wichtig. In den Projekten kommen die Auszubildenden aller Berufssparten zusammen, entwickeln so Teamgeist und verwirklichen ihre eigenen Ideen. 

Lehrlingsreise

Wir als internationales Unternehmen, mit mehr als 50 % Export, benötigen Mitarbeiter,  die das gesamte Unternehmen „sehen“, nicht nur das Mühldorfer Stammwerk. Hierzu wollen wir schon früh einen Mosaikstein legen. Jedem Azubi soll mindestens einmal während seiner Ausbildung eine mehrtägige Lehrlingsreise in eine europäische Stadt ermöglicht werden.

In allen Projektphasen arbeiten Azubis unterschiedlicher Ausbildungsberufe im Team:

  • Planung / Zielfindung
  • Organisation
  • Erarbeitung des Reisezieles (Filme, Referate über Geschichte, Kultur, Sehenswürdigkeiten‚ Gesellschaft, Musik, Land etc.)
  • Verantwortlichkeit während der Reise
  • Nachbereitung

Alle Aufgaben liegen bei den Lehrlingen selbst, die Betreuer greifen lediglich lenkend ein, wenn nötig.

Projektkompetenzen sollen geschult werden. Unsere Lehrlinge bearbeiten ein Projekt zu dem jeder beitragen kann (unabhängig von Beruf und Produkt) von der Anlaufphase über die Umsetzung bis zur Nachbearbeitung selbständig durch. Wichtige Meilensteine sind Zeitplan, Kostenplan, Programmablauf, Nachkalkulation, Resümee, Bericht an die Geschäftsführung.

Ein weiteres Ziel ist, dass sich die Azubis aus den acht unterschiedlichen Ausbildungsberufen als Gruppe verstehen: Teambildung, Gruppenarbeit, Gruppenklima sind hier Schlagworte.

Wir wollen ein Stück weit Internationalität vermitteln. Wir erleben im Projekt Lehrlingsreise den Teambuilding-Character zusammen mit der Vermittlung von Kultur. Fernab von beruflichem Wissen können Projektkompetenzen wachsen. Im Idealfall nehmen unsere Azubis „ihre“ Lehrlingsreise als „Mosaikstein“ der Ausbildung mit und die bereiste Stadt wird immer mit ODU und der Ausbildung verbunden.

 

 

Kunst

„Wo kann man die Entwicklung der Persönlichkeit stärker fördern als bei jungen Menschen? Bei der Arbeit mit Farben, Stiften oder Ton werden Selbstvertrauen, Phantasie und Schöpfertum gefördert und weiterentwickelt“ so Dr. Kurt Woelfl, unser Geschäftsführer. Jeden Montag- oder Mittwochnachmittag besteht für alle Azubis die Möglichkeit, während der Arbeitszeit für 1 ½ Stunden an Kunstprojekten zu arbeiten.

Der Ablauf der Kunststunden wird individuell gestaltet. Bei den Kunstprojekten haben die Azubis nahezu komplett freie Hand. Mit dem nötigen Material und sämtlichen künstlerischen Freiheiten gestalten unsere Lehrlinge z.B. den Betrieb etwas bunter. Bei Fragen können sie den jeweiligen Kunstlehrer um Hilfe bitten. Z.B. sind Tipps wichtig, wie man manche Dinge mit einer kreativen Leichtigkeit angeht bzw. gestaltet und weniger kompliziert denkt.

Betreuung:

  • Montag: Diana Doben, Sozialpädagogin
  • Mittwoch: Hans-Joachim von Zieten, Kunstpädagoge

Ziele der Kunstprojekte:

  • Durch die Arbeit an einem „neutralen Thema“ – ohne Gewichtung von Fachwissen – können Lehrlinge unterschiedlicher Berufsrichtungen in Projektteams miteinander arbeiten, Ideen entwickeln und umsetzen.
  • Kreativität und Selbstvertrauen werden gefördert
  • Besseres Kennenlernen der Azubis quer durch alle Berufe
  • Zusammenhalt bei den Lehrlingen Projektkompetenzen werden erlernt und gefördert
  • Es gibt einen Projektablaufplan, einen Kostenplan.
  • Beide müssen bei der Geschäftsleitung zur Genehmigung eingereicht werden.
  • Es werden Meilensteine festgelegt und das Projekt muss zum angegebenen Zeitpunkt auch fertig gestellt werden.
  • Hürden in der Projektumsetzung müssen umschifft werden, manchmal ist improvisieren nötig, manchmal sind neue Ideen gefragt.

Aktuelle größere Projekte

  • Jeder soll mindestens einmal in der Ausbildungszeit die Möglichkeit haben, ein Bild für sich zu Hause zu malen, in welchen Techniken auch immer.
  • Kunstunterricht hat bei ODU eine lange Tradition. Bereits seit 1975 gibt es Kunstförderung für Lehrlinge.
Musik

Chor der Lehrlinge – Chorleiter Armin Stockerer

Armin Stockerer ist Musiklehrer an der Städtischen Musikschule Mühldorf.Er erarbeitet im Vorfeld der Weihnachtsfeier mit den Lehrlingen 2-3 Lieder, die an der Firmenweihnachtsfeier (oft zusammen mit dem Betriebs-Chor) gesungen werden.

Sehr schön ist, dass die Liedvorschläge von uns Lehrlingen kommen dürfen. Auch die instrumentale Begleitung machen wir Azubis selbst (Musiker sind immer unter uns!). Ob Gitarre, Querflöte, Posaune, Schlagzeug, Keyboard oder anderes – Armin Stockerer integriert die Instrumente der Azubis in die Aufführung.

Fachübergreifende Projekte

Jedes Jahr arbeiten alle verschiedenen Berufsgruppen an einem gemeinsamen Projekt.

Aktuell bauen wir ein Blickfang-Spiel für Ausbildungsmessen:

  • Technische Produktdesigner konstruieren die Anlage
  • Industriekaufleute fragen die Materialen an, vergleichen Angebote und bestellen die benötigten Dinge
  • Werkzeugmechaniker/innen und Zerspanungsmechaniker/innen sorgen für die Metallteile, wie Gehäuse usw.
  • Oberflächenbeschichter kümmern sich um die perfekte Optik jedes der unterschiedlichen Bauteile
  • Verfahrensmechaniker für Kunststofftechnik sorgen mit unterschiedlichen Kunststoff-Umspritzungen für Farbe und Eye-Catcher
  • Mechatroniker kümmern sich um die gesamte Elektronik
  • Fachinformatiker programmieren ein Programm um den High-Score, für jeden Tag an dem das Spiel im Einsatz ist, zu ermitteln

Für alle Projekte gilt: vorab Projektablaufplan, Zeitplan, Kostenplan

Weihnachtsfeier

Für unsere gesamte Belegschaft eine Weihnachtsfeier zu planen ist jedes Jahr die Aufgabe an unsere Ausbzubildenden. Es gibt ein Budget, dann dürfen wir Lehrlinge uns überlegen, wie wir uns das vorstellen.

Der Ablauf des Abends musste besprochen werden, eine Tombola für einen guten Zweck wollten wir machen, ein Sketch über die Erlebnisse in der Firma übers Jahr sollte es auch sein. Alles musste überlegt und geplant werden. Zeit- und Kostenplan waren wichtig, damit alles Hand und Fuß hat.

Was da alles an Detailarbeit gemacht werden muss, an was man alles denken muss, dass es so viel Arbeit bedeutet, ein schönes Programm auf die Beine zu stellen, das hätte ich nicht gedacht – so (oder ähnlich) haben meine Kolleginnen und Kollegen, die vor mir die Weihnachtsfeier mit geplant haben bereits gesagt.

ABER
Ich spreche hier für alle aus meinem Team von der Organisation der Weihnachtsfeier: Es hat viel Spaß gemacht, wir haben viel gelernt dabei und es freut einen einfach, wenn man dafür mitverantwortlich ist, dass die Mitarbeiter einen schönen Abend genießen.

Freizeit

Oft ein schöner Nebeneffekt der Ausbildung bei ODU: Wir Azubis treffen uns öfter auch privat. Typische Sachen, die wir gemeinsam nach der Arbeit machen, sind beispielsweise Kino, Schwimmbad oder am Wochenende gemeinsam weggehen. Deine Mitarbeiter werden nach und nach von Kollegen zu guten Freunden – manchmal auch über verschiedene Berufe hinweg.

Wenn man sich gut versteht und besser kennt, macht die Arbeit gleich noch mehr Spaß.

Unsere JAV (Jugend- und Auszubildenden Vertretung) organisiert zweimal im Jahr einen ODU-Azubi-Abend. Wir essen gemeinsam, gehen zusammen weg, lernen uns besser kennen. Finanzielle Unterstützung gibt´s hier wieder von ODU.

Privat organisieren wir auch z.B. Zelten, gehen auf Konzerte oder verreisen sogar in den Urlaub.